Schlingentischtherapie

bild

Methode:

Bei der Schlingentischtherapie werden Teile des Körpers oder der ganze Körper in Schlingen gehängt. Dadurch wird die Schwerkraft aufgehoben, Wirbelsäule und Gelenke werden entlastet. Auf diese Weise können Bewegungen, die sonst nur eingeschränkt möglich oder schmerzhaft wären, erheblich leichter und schmerzfrei ausgeführt werden.

Die Schlingentischtherapie kann sehr gut mit anderen Therapieformen kombiniert werden, wie z. B. mit der Manuellen Therapie, Traktionen und der Wahrnehmungsbehandlung.

Anwendungsbereiche:

  • Schmerzen (besonders im Bereich der Wirbelsäule sowie in den Hüft-, Nacken- und Schultergelenken)
  • Lähmungen
  • Kontrakturen

Ziel:

Ziel ist die Linderung der oben genannten Beschwerden. So kann der Patient nach der Behandlung beispielsweise flächiger liegen, freier atmen, länger sitzen, aufrechter stehen und leichter gehen.