Behandlung nach Dr. Cyriax

Ursprung - Herkunft:

Die Therapie ist ein Teil der orthopädischen Medizin nach Cyriax, die von dem Orthopäden Dr. James Cyriax entwickelt wurde. Diese Methode dient grundsätzlich der nichtoperativen Orthopädie und stellt eine umfassende Form der Gelenk- und Weichteilbehandlung dar.

Anwendungsbereiche:

Einsatzgebiete dieser Therapie sind: Schulterschmerzen, Tennisellbogen, Achillessehnenreizungen sowie Bänder- und Kapseldehnungen an allen Gelenken.

Voraussetzung für alle Behandlungen ist eine intensive Diagnostik der betroffenen Strukturen. Diese erfolgt durch einen Tast- und Funktionsbefund.

Der behandelnde Therapeut führt vorerst eine aktive, passive und isometrische Bewegungsprüfung durch, die ihm wichtige Informationen über alle zu einem Gelenk zugehörigen Strukturen gibt. Durch diese genaue Lokalisation des Schmerzes wird eine gezielte Behandlung des Patienten möglich.

Methode:

Die Therapie enthält Dehnungstechniken zusammenziehbarer Strukturen, Mobilisationstechniken von Gelenken und Querfiktion. Die Querfiktion ist eine nachlassende Spezialmassage, die an Muskel-Sehnenübergängen und Sehnen-Knochenübergängen ausgeführt wird.

Ziel:

Schmerzreduzierung und Erhöhung der Beweglichkeit