Cranio-Sacrale Therapie

bild

Die Cranio-Sacrale Therapie wurde in den 70er Jahren von Dr. John E. Upledger entwickelt, wobei ihm Erkenntnisse der im 20. Jahrhundert tätigen osteopathischen Ärzte Dr. Still und Dr. Sutherland eine Grundlage dafür boten.

Methode / Anwendung:

Die Cranio-Sacrale Therapie ist eine sehr sanfte manuelle Methode zur Evaluierung und Behandlung des Cranio-Sacralen Systems, der Umgebung, in der Gehirn und Rückenmark funktionieren.

Sie stimuliert die natürlichen Heilungsmechanismen des Körpers, um somit das funktionelle Vermögen des zentralen Nervensystems zu steigern, negative Auswirkungen von Stress zu minimieren, den Widerstand gegen Krankheiten zu stärken und Gesundheit zu unterstützen.

Das Cranio-Sacrale System besteht aus den Membranen und der cerebrospinalen Flüssigkeit, die das Gehirn und Rückenmark umgeben und schützen. Es erstreckt sich von den Knochen des Schädels, Gesichts, Mundes (cranialer Anteil) bis zu den Beckenknochen (sacraler Anteil), umfasst aber auch alle Extremitäten.

Ein Spannungsungleichgewicht oder Restriktionen innerhalb des Systems können zu sensorischen, motorischen oder anderen neurologischen Störungen führen. Diese Probleme können chronische Schmerzen, Sehstörungen, Skoliosen, Migräne, koordinative Störungen, Lernschwierigkeiten und auch andere Dysfunktionen beinhalten, die zum Teil auch mit Persönlichkeitsveränderungen einhergehen.

In allen Anteilen des Cranio-Sacralen Systems wird mit sehr wenig Druck gearbeitet.